12 Wünsche für 2011 (Teil 2)

31 Dezember 2010 von Max Kommentieren »

Liebe Leser, im Anhang der 2. Teil der (sicher nicht immer „bierernst“ zu nehmenden) Wünsche für 2011

Juli:

Nachdem die „Linkspartei“ mit ständigen Sticheleien in diversen Medien die Abschaffung der Adelstitel in Deutschland gefordert hat, platzt Bundespräsident Christtian Wulf Mitte Juli der Kragen. „ Wenn es der Wunsch des Volkes ist, dann lassen wir darüber abstimmen“ so seine Worte, mit der er die Einberufung eines Volksentscheids zu diesem Thema bekannt gibt. Die bereits 2 Wochen später stattfinde Abstimmung bringt ein völlig überraschendes Ergebnis.

Auf 2/3 der Stimmzettel findet sich die handgeschriebene Erklärung „Ich fordere die Abschaffung der Linkspartei !“ Während die Analysten noch über diesem Ergebnis brüten, geben die CDU, die katholische Kirche und der Deutsche Fussball-Bund auf einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt, dass sie in einer Geheim-Aktion ihre Mitglieder auf diese Linie eingeschworen haben. Allerdings zeigen sich die Vertreter überrascht, wie deutlich doch das Votum ausfiel.

August:

Nachdem der obligatorische „Car-Freitag“ im Limburger ICE-Gebiet im April durch massiven Polizeieinsatz aufgelöst wurde, lädt die Stadt die Motorsport-Freaks anlässlich der Fertigstellung des Parkhauses im ICE- Gebiet zu einer Segnung ihrer Fahrzeuge ein, die höchstpersönlich durch S.E. Bischof Tebarz-van Elst vorgenommen wird. Neben dem Bischof winkt (sozusagen als „weltlicher Vertreter“) ein strahlender Paul Müller (Chef des Ordnungsamts) bei hochsommerlichen Temperaturen die insgesamt 3.000 Fahrzeuge durch. Die Vertreter von „Szene-Limburg“ zeigen sich beeindruckt und versprechen im kommenden Jahr an Karfreitag die Autos in der Garage zu lassen und stattdessen in Limburg an der traditionellen Karfreitags-Prozession teilzunehmen.

September:

Anlässlich des 10. Jahrestags der Anschläge auf das World Trade Center stellt sich Osama Bin Laden freiwillig den Behörden. „Ich bin müde und habe keine Lust mehr auf dieses ständige Versteckspiel“ so der einst meistgesuchteste Mann auf der ganzen Welt. 2 Tage später geht bei dem arabischen Fernsehsender „Al Jazeera“ ein 8 seitiges Kommunique ein, in dem die Terror-Organisation El-Kaida ihre Auflösung bekannt gibt.

Oktober:

Nachdem die Internet-Plattform „Wikileaks“ eine 6.874-seitige Liste veröffentlicht, die sämtliche EU-Bürger und Institutionen, die ein „Geheim-Konto“ in der Schweiz unterhalten, anzeigt, überschlagen sich die Ereignisse. Neben 21 deutschen Bistümern mit insgesamt 244 Konten finden sich insgesamt 78 aktuelle und ehemalige Bundestagsabgeordnete aller Couleur auf der Liste wieder. Als sich herausstellt, dass Mitarbeiter der beiden Schweizer Großbanken Credit Suisse und UBS „Wikileaks“ die Dokumente zugespielt haben, wächst der internationale Druck auf die beiden Institute ihre Banklizenz zurück zu geben. In Zürich spielen sich dramatische Szenen ab, als Kunden aus der ganzen Welt ihre Konten auflösen und sich Bargeld, Gold und Diamanten aushändigen lassen. Die Lage beruhigt sich erst, als der Schweizer Bundesrat beschließt, mit sofortiger Wirkung der EU beizutreten und zum 01.01.2012 in der Schweiz den Euro einzuführen. Die deutschen Ableger von UBS und Credit Suisse werden nach einem internationalen Bieterverfahren vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband übernommen und die Konten in das jeweilige „Hoheitsgebiet“ der örtlichen Sparkassen übertragen.

November:

Sensation in der UEFA Champions-League. Nachdem der österreichische Meister SV Ried sich bereits in der Qualifikation gegen Arsenal London völlig überraschend durchgesetzt hat, stehen die Mannen aus der 10.000 Seelen-Gemeinde in Oberösterreich nach einem 5:1 über Real Madrid als Gruppensieger fest und ziehen anstelle der Spanier ins Achtelfinale ein. Jose Mourinho erklärt noch auf der Pressekonferenz in der „Keine-Sorgen-Arena“ seinen Rücktritt. Nach 2 deprimierenden 1:8 bzw. 0:6 Klatschen gegen Deutschland in der EM-Qualifikation endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis für den Fussball im Alpenland.

Dezember:

Der gesetzlich festgeschriebene Garantiezins der Lebensversicherer wird aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase zum dritten Mal in diesem Jahr auf aktuell 0,25% herabgesetzt. Nachdem der Präsident des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft in einem Werbespot die Aussage trifft „Bei uns bekommen Sie nach 30 Jahren wenigstens das raus, was Sie eingezahlt haben“ erwirkt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen eine einstweilige Verfügung, die es den Lebensversicherern untersagt, bis auf weiteres neue Verträge abzuschließen. Kurz vor Weihnachten verkündet Bundesverbrauchermisterin Ilse Aigner dann die Sensation. Die Versicherer ziehen sich aus dem Kapitalanlagegeschäft zurück und alle bestehenden Lebens- bzw. Rentenversicherungs-Verträge werden aufgelöst. Die Kunden können sich zwischen einer Staatsanleihe mit 2% Verzinsung p.a. oder einer steuerlich begünstigten Anlage in Aktien entscheiden. Nach Bekanntgabe dieser Meldung steigt der DAX bis zum  Jahresende auf das neue Rekordhoch von 12.000 Punkten, nachdem er im Oktober im Zuge der „Schweiz-Krise“ bis auf 8.000 Punkte zurückgefallen war.

Guten Rutsch…

Kommentare geschlossen.